in Verlinkt

Links am Samstag

Manche schon was älter und also gut abgehangen:

Klauspolitik » Blog Archive » Seid fruchtbar und spaltet euch. – „Was in der Politik passiert, passiert im wirklichen Leben. Was in einer Partei passiert, passiert im Grunde genommen gar nicht.“

Ein bisschen Schminke für die CDU – „Die Junge Union hat keinen Kontakt zur Jugend, die Frauenvereingung nicht zu den Frauen, schon gar nicht zu jüngeren, die Mittelstandsvereinigung nicht zum Mittelstand. Diese Vereinigungen waren damals und sind heute erst recht reine innerparteiliche Karrierenetzwerke. um ihre Führungsmitglieder in die Spitzengremien der CDU, in die Parlamente und in Regierungspositionen zu befördern. Sie haben außerhalb der Partei keinerlei Bedeutung.“

Krautreporter am Start – „Dass progressiver Online-Journalismus sich irgendwas designen oder programmieren lassen muss, ist 2014 eine verheerende Illusion, ein kostspieliger Mythos, esoterische Selbstverwirklichung-durch-Laien-Typographie-und-Programmierung, ja schon fast eine kollektive Branchen-Zwangsstörung.“

Feuilleton vs Onkelz: Guter Pop, böser Pop – “ Das Problem mit den Böhsen Onkelz war und ist jedoch nicht die temporär problematische politische Einstellung. Die Frankfurter Band diente und dient vielmehr als Stellvertreter für das Proletariat und dieses ist, wie der Bildungsbürger zu wissen meint, rassistisch, prollig und dumm. Gute Voraussetzungen also, um sozialchauvinistisch vom Leder ziehen zu können und mit den Böhsen Onkelz bzw. ihrer Anhängerschaft als Projektionsfläche den Hass auf das kulturlose Gesindel auszuleben. Übrigens ein Phänomen, das sich im linken Milieu öfter beobachten lässt. Gute (Pop-)kultur versus schlechte (Pop-)kultur, wir gegen die, der engagierte Student gegen den unpolitischen Arbeiter.“

VersoBooks.com – „Public power is losing legitimacy. A mutual suspicion has developed between the authorities and the citizen.“

Richtig oder falsch? – „Grundrechte sind in erster Linie Abwehrrechte gegen den Staat, die den einzelnen schützen, wenn Mehrheiten übergriffig werden – wenn etwa einzelne abweichende und fremde Vorstellungen davon haben, wie sie ihr Leben führen wollen. Das Urteil des Europäischen Gerichtshofes, das das französische Burkaverbot bestätigt, dreht dieses Verhältnis um: Plötzlich soll es ein Recht darauf geben, in einem „das Zusammenleben erleichternden Raum der Begegnung“ zu leben – und dieses Recht schlägt die Religionsfreiheit und die Handlungsfreiheit von Frauen, die Burka tragen.“